Neue G'schichten aus dem Wienerwald

Daniel Glattauer ist mit seinem E-Mail-Roman "Gut gegen Westwind" reich geworden. Der Schweizer Autor René Schweizer ist durch seine "Schweizerbücher" bekannt geworden, in denen er entlarvende Korrespondenzen mit den Behörden seines Heimatlandes publizierte. Die Wörderner Bürgerin Guni Zeppelzauer strebte keine literarische Karriere an, als sie Mitte Oktober per Mail eine einfache Anfrage an die Marktgemeinde StAW richtete. Was sich daraus ergab, ist allerdings Realsatire par excellence, und man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Wir laden Sie herzlich ein, diese neuen G'schichten aus dem Wienerwald zu lesen (hier klicken ...), in denen es nicht nur um den Knöterich geht, sondern um einen Umgang mit den Hagenbachdämmen, der nur noch als grob fahrlässig bezeichnet werden kann. Mit aktivem Zutun der Gemeinde, mit (bislang) folgenlosem Zuschauen der Behörden. Es ist eher schon Galgenhumor, darüber noch zu lachen ...

Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit dafür und lassen Sie sich die Details auf der Zunge zergehen ... was die inhaltlichen Aspekte der hier aufgeworfenen Fragen angeht, bleiben wir selbstverständlich dran.

Zurück